Sie sind hier:

Lauta (1)

Stadt w Hoyerswerda, Lkr. Bautzen | 130m


51.45° | 14.1022° TK25: 4550

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • seit 1928: mit den Ortsteilen Lauta-Dorf, Lautawerk-Nord u. Lautawerk-Süd
  • 1965: Stadt
  • 2001: Zusammenschluss mit Laubusch zu Lauta (1)
  • 01.01.2007: Leippe-Torno eingemeindet

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

angerartiges Sackgassendorf Gewannflur, 1550 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1474: 26 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 1 Müller, 19 Hufen
  • 1695: 33 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 4 Häusler
  • 1818: 255
  • 1895: 497
  • 1910: 572
  • 1925: 5359
  • 1939: 6105
  • 1946: 8316
  • 1950: 8254
  • 1964: 9227
  • 1990: 7706
  • 2000: 9302

  • 1925: Römisch-Katholisch 818
  • 1925: Evangelisch-uniert 4002
  • 1925: Juden 1

Verlinkungen

51.45° | 14.1022° TK25: 4550

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 16. u. 18. Jh.: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Oberlausitz, sedes Spremberg/Mn)
PfK [16. Jh.], 1818 u. 1925 - 2004 KG Lautawerk (EKBO); eingepfarrt Groß Koschen bis 1882, Hosena bis 1908, u. Leippe [16. Jh.] u. 1925. -- kath. Pfarrkuratie seit 1928, ebenso 1997 (Bm. Görlitz)

Ortsnamenformen

  • [1374 - 82]: Luthe (ZR Kloster Marienstern 88)
  • 1446: Lutte
  • 1474: Lutha (Lehmann, OL NL, S. 311f.)
  • 1495: Lawthe
  • 1505: Laute
  • 1555 - 56: zur Lauttenn

Literatur

  • HONB , I 566
  • OL Niederlausitz , I 311-312
  • LexStWapp , 242

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kirche und Glockenturm in Lauta (1923)
Dorfkirche in Lauta (1923)

weitere Fotos aus Lauta (1) im Bildarchiv