Sie sind hier:

Hohenleina

sö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen | 126m


51.4613° | 12.4611° TK25: 4540

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Kosenz

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf u. Gassendorf Gewannflur, 635 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1529: 6 Pferdner, 16 Gärtner
  • 1551/52: 25 besessene(r) Mann, 7 Dienstboten
  • 1747: 24 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 2 Häusler, 27 Hufen
  • 1818: 195
  • 1880: 423
  • 1895: 797
  • 1925: 926

  • 1925: Evangelisch-uniert 908
  • 1925: Römisch-Katholisch 10

Verlinkungen

51.4613° | 12.4611° TK25: 4540

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1552: Anteil Rittergut Badrina
  • 1747: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

PfK 1529, 1816 u. 1925 - 2001 KG Hohenleina (KPS); eingepfarrt Beuden, Krensitz, Kupsal, Leina, Niederossig u. Priester 1529, (Groß- u. Klein-) Krostitz, Lehelitz u. Pröttitz 1529, 1816 u. 1925; FilK Priester 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

  • 1350: Linow, Lina (LBFS 12, 113, 122)
  • 1378: Leyne (RDMM 163)
  • 1394: Hoen Lyna
  • 1404: Leyne
  • 1449: Hoelinaw
  • 1471: Ho(e)lynaw
  • 1497: Leyne
  • 1527: Hohe Leynaw
  • 1533 - 34: zur Hoheleine
  • 1552: Hocheleyne (LSR 334)
  • 1791: Hohenleina

Literatur

  • HONB , I 575
  • BKD ProvSa , 16, 108-111
  • Dehio Sa , II 447 (Krostitz)

Verlinkungen