Mühlleithen

n Klingenthal, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Winselburg
1992: eingemeindet nach Klingenthal/Sa.

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung, Parzellenflur, mit Ortst. 40 ha

Bevölkerung

1834: 66, 1871: 80, 1890: 130, 1910: 211, 1925: 200, 1939: 206, 1946: 201, 1950: 269, 1964: 206, 1990: 174,

1925: andere 3, 1925: Ev.-luth. 197,

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Falkenstein gepfarrt 1840, seit 1887 nach Untersachsenberg-Georgenthal - 2001 zu Kirchgemeinde Klingenthal-Sachsenberg-Georgenthal

Ortsnamenformen

1816: Mühlleithen , 1875: Mühlleithen ,

Literatur


50.40694444 12.4875

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Post in Mühlleiten
(19.09.1994)
Ortsansicht in Carlsfeld
(28.10.2003)
Ortsansicht in Mühlleithen
(28.10.2003)
Wohnhaus in Mühlleiten
(19.09.1994)
Ortsansicht in Mühlleithen
(28.10.2003)
Ortsansicht in Mühlleithen
(28.10.2003)
Ortsansicht in Mühlleithen
(28.10.2003)
Ehemaliges Kinderferienlager in Schneckenstein
(15.09.1994)
Ortsansicht in Mühlleithen
(28.10.2003)
Ortsansicht in Mühlleithen
(28.10.2003)


weitere Fotos aus Mühlleithen im Bildarchiv