Sie sind hier:

Neukirchen/Pleiße

s Crimmitschau, Lkr. Zwickau | 240m


50.8022° | 12.3863° TK25: 5240

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Carthause und Kniegasse

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

lockeres Gassendorf Blockflur, 183 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 5 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 6 Inwohner
  • 1764: 6 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 4 1/3 Hufen je 24 Scheffel
  • 1834: 227
  • 1871: 687
  • 1890: 1062
  • 1910: 2091
  • 1925: 3642
  • 1939: 3530
  • 1946: 3858
  • 1950: 5858
  • 1964: 5197
  • 1990: 3580
  • 2000: 4543

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 3187
  • 1925: Römisch-Katholisch 95
  • 1925: Juden 2
  • 1925: andere 358

Verlinkungen

50.8022° | 12.3863° TK25: 5240

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Carthause
  • 1606: Rittergut Schweinsburg
  • 1764: Anteil Rittergut Schweinsburg
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Pleißenland/Nb)
PfK 1555 u. 1940 - 2001 KG Neukirchen mit den SK St. Johannis-KG Crimmitschau u. Lauenhain; eingepfarrt Culten, Kleinhessen, Naundorf, Schiedel u. Schweinsburg 1555 u. 1930; FilK Kleinbernsdorf 1555, bis 1838

Ortsnamenformen

  • 1404: Nuͤnkirchen (CDS II 4 Nr. 243)  
  • 1495/96: Naukirchen
  • 1529: Neuenkirchen
  • 1530: Newkirchen
  • 1533: Newkyrchenn
  • 1875: Neukirchen b. Crimmitschau
  • 1939: Neukirchen a. d. Pleiße (Stat. DR)

Literatur

  • HONB , II 104
  • BKD Sa , 12, 39-40
  • Dehio Sa , II 734
  • Grünberg , I 453-454
  • Helbig , 325

Verlinkungen

Notizen

27.04.2009: Es gibt keine Anhaltspunkte, die dafür sprechen, die hier genannte Ersterwähnung von 1404 (CDS II-4, Nr. 243), diesem Neukirchen/Pleiße zuzuordnen. Das Grundproblem ist, dass sich die in der Urkunde vermerkte Zugehörigkeit zur Diözese Meißen sehr wahrscheinlich nicht nur auf den Pfarrer in "Lungwicz", sondern auch auf den in "Nunkirchen", beides unmittelbar hintereinander genannte Zeugen, bezieht. Falls diese plausible Annahme stimmt, kommt das zur Diözese Naumburg gehörige Neukirchen/Pleiße nicht mehr in Betracht. Eine sichere Zuordnung der beiden Pfarrer zu den richtigen Orten ist mir auf dem gegenwärtigen Kenntnisstand nicht möglich. Stark in Betracht kommen die beiden bei Chemnitz gelegenen Pfarrorte Neukirchen/Erzg. und Oberlungwitz.
Eckhart Leisering



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kriegerdenkmal in Neukirchen (27.10.1996)
Fachwerkscheune in Neukirchen (27.10.1996)

weitere Fotos aus Neukirchen/Pleiße im Bildarchiv