Porschdorf

s Hohnstein, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Waltersdorf/Sächs. Schw. eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Prossen zu Landgemeinde Porschdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 411 ha

Bevölkerung

1547: 19 besessene(r) Mann, 14 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 12 Häusler, 14 Hufen je 12-13 Scheffel, 1834: 281, 1871: 477, 1890: 736, 1910: 847, 1925: 925, 1939: 845, 1946: 931, 1950: 925, 1964: 827, 1990: 910, 2000: 1414,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 871, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 18, 1925: andere 35,

Grundherrschaft

1547: Rittergut Prossen, 1696: Rittergut Prossen, 1764: Rittergut Prossen,

Kirchliche Organisation:

nach Königstein gepfarrt 1539 u. 1840, seit 1903/04 FilK von Königstein, seit 1926 Pfarrkirche(n) - 2001 zu Kirchgemeinde Bad Schandau-Porschdorf mit SK Reinhardtsdorf; eingepfarrt Prossen u. Waltersdorf

Ortsnamenformen

1443: Borsdorff, Borestorff , 1445/47: Brostorf (Ebm. II.7.10) , 1465: Borißdorff , 1534: Porßdorf , 1554: Borssendorff , 1586/87: Porschendorf, Borschendorf , 1602: Porschdorf ,

Literatur

  • HONB, II 203
  • Grünberg, I 526

50.94333333 14.12305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Osterbäumchen in Porschdorf
(1959)
Vierseithof in Porschdorf
(1951)
Das Schlauchboot-"Rennen" auf dem Teichfest in Porschdorf
(2002)
Osterbäumchen in Porschdorf
(1959)
Teichfest in Porschdorf
(2002)
Der "Hangelwettbewerb" auf dem Teichfest in Porschdorf
(2002)
Der "Sägewettbewerb" auf dem Teichfest in Porschdorf
(2002)
Osterbäumchen in Porschdorf
(1959)
Teichfest in Porschdorf
(2002)
Vierseithof in Porschdorf
(1951)


weitere Fotos aus Porschdorf im Bildarchiv