Pressel

ö Bad Düben, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Görschlitz eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Kossa zu Kossa
01.07.2007: gehörig zu Laußig*

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Zadlitz

Siedlungsform und Gemarkung

zwei Straßendörfer, Gewannflur, 1275 ha

Bevölkerung

1551: 30 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 48 Inwohner, 40 Hufen, 1747: 35 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 47 Hufen, 1818: 479, 1880: 833, 1895: 769, 1910: 712, 1925: 722, 1939: 651, 1946: 1028, 1950: 975, 1964: 746, 1990: 1052,

1925: Ev.-uniert 720, 1925: andere 1, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Düben/Mn) /

Pfarrkirche(n) bis 1529, seitdem FilK von Authausen, ebenso 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Pressel (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1434: Presser, Preßßer , 1438: Pressil , 1495: Presser , 1505: Pressel , 1510: Presszer , 1529: Pressel, Bressel , 1533/34: Pressel , 1791: Preßel ,

Literatur

  • HONB, II 217
  • Dehio Sa, II 825

51.57805556 12.70666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wohnhaus in Pressel
(13.10.1993)
Wohnhaus in Pressel
(15.10.1993)
Wohnhaus in Pressel
(13.10.1993)
Verlassenes Gehöft in Pressel
(20.06.1994)
Wohnhaus in Pressel
(15.10.1993)
Wirtschaftgebäude in Pressel
(15.10.1993)
Verlassenes Gehöft in Pressel
(21.06.1994)
Verlassenes Gehöft in Pressel
(21.06.1994)
Wohnhaus in Pressel, Detail
(15.10.1993)
Verlassenes Gehöft in Pressel
(21.06.1994)


weitere Fotos aus Pressel im Bildarchiv