Zschorna (3)

nö Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf mit Ortsteil Leckau Landgemeinde
1952: eingemeindet nach Lüptitz
1993: gehörig zu Hohburg

Ortsadel, Herrengüter
1284 : Herrensitz
1441 : Rittersitz
1570 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Nedewitz(?)

Siedlungsform und Gemarkung

zwei Platzdorfteile, Gewann- u. Gutsblockflur, 470 ha

Bevölkerung

1570: 19 besessene(r) Mann, 1764: 26 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 6 7/9 Hufen je 36 Acker, 1834: 321, 1871: 374, 1890: 380, 1910: 357, 1925: 379, 1939: 365, 1946: 489,

1925: Ev.-luth. 363, 1925: Kath. 14, 1925: andere 2,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1570: Rittergut Zschorna, 1764: Rittergut Zschorna,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

FilK von Lüptitz 1578 u. 1930, seit 1932 von Müglenz - 2001 zu Kirchgemeinde Müglenz

Ortsnamenformen

1284: Tammo de Schurnowe , 1333: Schurnowe , 1441: Hans Truchßes zcw Zschorne , 1495: Zschornaw , 1505: Tzornaw , 1753: Zschorna , 1875: Zschorna b. Wurzen (Zschornau) ,

Literatur

  • HONB, II 672
  • BKD Sa, 20, 296
  • Dehio Sa, II 399

51.39138889 12.80722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas