Sie sind hier:

Authausen

ö Bad Düben, Lkr. Nordsachsen | 111m


51.5927° | 12.6777° TK25: 4442

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1996: eingemeindet nach Kossa
  • 01.07.2007: gehörig zu Laußig

Ortsadel, Herrengüter
  • 1218: Herrensitz ,
  • 1590: Vorwerk ,
  • 1690: Rittergut ,
  • 1698: Freigut ,
  • 1816: Freigut ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Dielitz

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweitertes Straßendorf Gewannflur, 1090 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 39 besessene(r) Mann, 19 Inwohner
  • 1747: 35 besessene(r) Mann, 37 Häusler, 51 1/2 Hufen
  • 1818: 477
  • 1880: 788
  • 1895: 642
  • 1910: 623
  • 1925: 647
  • 1939: 590
  • 1946: 859
  • 1950: 815
  • 1964: 643
  • 1990: 553

  • 1925: Römisch-Katholisch 2
  • 1925: Evangelisch-uniert 639

Verlinkungen

51.5927° | 12.6777° TK25: 4442

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Gruna
  • 1747: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Propstei Wurzen, sedes Düben/Mn)
PfK 1529, 1816 u. 1925 - 2001 KG Authausen (KPS); FilK Kossa u. Pressel 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

  • 1218: Hildemarius de Vthusen (CDS I A 3 Nr. 254)  
  • 1242: Uthusen
  • 1394: Uthusen
  • 1434: Vthusen
  • 1529: Ottenhaußen, Ottehaußen, Otthaußen, Othaußen, Utthausen
  • 1534: Uthausen
  • 1791: Authausen

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Glockenturm von Authausen (14.06.1994)
Kirche von Authausen (Detail) (14.06.1994)
Glockenturm von Authausen (14.06.1994)
Bauernhof in Authausen (21.06.1994)
Kirche von Athausen (14.06.1994)
Grabplatte an der Kirche von Authausen (14.06.1994)
Bauernhof an der Haupstraße in Authausen (14.06.1994)
Panzervorfahrtsschild in Authausen (14.06.1994)
Fachwerkscheune an der Kirchgasse von Authausen (14.06.1994)
Bauernhof an der Kirchgasse von Authausen (14.06.1994)

weitere Fotos aus Authausen im Bildarchiv