Bärenburg, Kurort

nw Altenberg, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, seit Ende 19. Jh. mit den Ortsteilen Ober- und Waldbärenburg
1996: eingemeindet nach Altenberg (1)

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Vorwerk
1764 : Vorwerk
1791 : Vorwerk
1908 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung, Blockparzellen, 1153 ha

Bevölkerung

1764: 14 Gärtner, 1834: 75, 1871: 111, 1890: 95, 1910: 152, 1925: 230, 1939: 276, 1946: 376, 1950: 475, 1964: 468, 1990: 322,

1925: Ev.-luth. 216, 1925: Kath. 6, 1925: andere 8,

Grundherrschaft

1696: Rittergut Bärenburg, 1764: Rittergut Bärenburg,

Kirchliche Organisation:

nach Schellerhau gepfarrt 1598 u. 1930

Ortsnamenformen

1595: Bernburgk , 1600 (um 1600): Beerenburgk , 1784: Bärenburg ,

Literatur


50.79444444 13.71194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Geschäft in Oberbärenburg
(1980)
Kirche in Oberbärenburg
(1975)
Kirche in Oberbärenburg
(1975)
Weihnachtlich geschmückter Altarraum der Kirche Oberbärenburg
(1978)
Wohnhaus in Oberbärenburg
(1980)
Geschmückte Waldkirche in Oberbärenburg
(1974)
Kirche in Oberbärenburg
(1985)
Siegel der Gemeinde Bärenburg
(ohne Angabe)
Verschneites Fachwerkgebäude in Oberbärenburg
(1980)
Altarraum der Kirche Oberbärenburg mit Weihnachtsschmuck
(1972)


weitere Fotos aus Bärenburg, Kurort im Bildarchiv