Böhlen (2) | Stadt

w Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Stadt (seit 1964)
1942: Zeschwitz (2) eingemeindet
1960: Stöhna eingemeindet
1964: Trachenau eingemeindet
1997: Großdeuben eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1964 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1353 : Herrensitz
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gutsblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 443 ha

Bevölkerung

1548: 25 besessene(r) Mann, 22 Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 17¼ Hufen je 13 Acker, 1834: 312, 1871: 375, 1890: 422, 1910: 978, 1925: 1575, 1939: 4169, 1946: 6424, 1950: 7543, 1964: 7831, 1990: 6724, 2000: 7400,

1925: Ev.-luth. 1438, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 40, 1925: andere 90,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Böhlen, 1696: Rittergut Böhlen, 1764: Rittergut Böhlen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Böhlen; eingepfarrt Stöhna seit 1924; Nebenkirche Zeschwitz seit 1924. -- römisch-katholisch Pfarrvikarie von Leipzig (Propstei) seit 1940 - 2002 FilK von Markkleeberg

Ortsnamenformen

1353: Otto de Belen , 1487: Beln , 1517: Belen , 1791: Böhlen an der Hartha , 1875: Böhlen b. Zwenkau ,

Literatur

  • HONB, I 90
  • HSt Sa, 32-33
  • BKD Sa, 16,4-5
  • Dehio Sa, II 79-80
  • LexStWapp, 58-59
  • Grünberg, I 55

51.20333333 12.38611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ehemaliges Rittergut in Böhlen
(11.08.1998)
Ehemaliges Rittergut in Böhlen
(11.08.1998)
Ehemaliges Rittergut in Böhlen
(11.08.1998)
Ehemaliger Leipziger Bahnhof in Dresden Neustadt
(1972)
Ehemaliges Rittergut in Böhlen
(11.08.1998)
Kirche mit Friedhof in Böhlen
(11.08.1998)