Dahlitzsch

ö Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleinpötzschau
1934: eingemeindet nach Pötzschau
1995: gehörig zu Espenhain

Siedlungsform und Gemarkung

Gassen- (ehemals Sackgassen-?)dorf, gewannähnliche Streifenflur, 120 ha

Bevölkerung

1554: 11 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 1764: 15 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 4½ Hufen je 36 Acker, 1834: 143, 1871: 150, 1890: 155, 1910: 239, 1925: 261,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Störmthal, 1764: Rittergut Störmthal,

Kirchliche Organisation:

nach Kleinpötzschau gepfarrt 1540 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Mölbis

Ortsnamenformen

1469: Talzschicz (HONB) , 1524: Dalschwitz (HONB) , 1528: Thalitz (HOV) , 1551: Doltschitz (HOV) , 1554: Daltschitz (HOV) , 1875: Dahlitzsch (Dalitzsch) (OV) ,

Literatur


51.21083333 12.49138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Dorfstraße in Dahlitzsch
(19.06.1994)
In Dahlitzsch
(26.05.1994)
Kinderspielplatz in Plötzschau OT Dahlitzsch
(26.05.1994)
Neuer Straßenraum in Dahlitzsch
(26.05.1994)
Dorfstraße in Dahlitzsch
(06.06.1994)
Neue Straßenbeleuchtung in Dahlitzsch
(15.07.1994)
Neue Fußgängerzone in Pötzschau-Dahlitzsch
(15.06.1994)
Wohnhaus in Dahlitzsch
(26.05.1994)
Neue Straßenbeleuchtung in Dahlitzsch
(03.06.1994)
In Pötzschau OT Dahlitzsch
(15.06.1994)


weitere Fotos aus Dahlitzsch im Bildarchiv