Drauschkowitz | Družkecy

sw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Brösang und Katschwitz
1974: eingemeindet nach Gaußig
1999: gehörig zu Doberschau-Gaußig

Ortsadel, Herrengüter
1353 : Herrensitz
1562 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, mit Katschwitz 246 ha

Bevölkerung

1580: 5 Gärtner, 1 Häusler, 1777: 5 Gärtner, 2 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 38, 1871: 59, 1890: 57, 1910: 224, 1925: 304, 1939: 343, 1946: 378, 1950: 413, 1964: 355,

1925: Kath. 9, 1925: andere 2, 1925: Ev.-luth. 293,

Grundherrschaft

1562: Rittergut Drauschkowitz, 1777: Rittergut Drauschkowitz,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit Mitte 17. Jahrhundert nach Gaußig, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Gaußig

Ortsnamenformen

1353: Meynhard von Druzkewicz , 1419: Drußkewitz , 1453: Drawsskewicz (PN) , 1492: Drauschkwicz , 1562: Trauschkewicz , 1569: Drauschwitz , 1791: Drauschkowitz ,

Literatur

  • HONB, I 211
  • BKD Sa, 31/32, 53

51.15222222 14.34472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bienenstand in Neudrauschkowitz
(Frühjahr 1954)
Landwirtschaftliches Gerät in Neudrauschkowitz
(Sommer 1954)
Hühnerfütterung in Neudrauschkowitz
(Sommer 1954)
Kirchgangstracht aus Drauschkowitz
(20.10.1970)
Landwirtschaftliches Gerät in Neudrauschkowitz
(Sommer 1954)
Rittergut in Drauschkowitz
(um 1950)
Große Feldscheune in Drauschkowitz
(Sommer 1954)
Landwirtschaftliches Gerät in Neudrauschkowitz
(Sommer 1954)
Landwirtschaftliches Gerät in Neudrauschkowitz
(Frühjahr 1954)
Kirchgangstracht aus Drauschkowitz
(20.10.1970)


weitere Fotos aus Drauschkowitz im Bildarchiv