Greudnitz

nw Dommitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Wörblitz
1999: gehörig zu Dommitzsch

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Sackgassendorf, Gewannflur, 294 ha

Bevölkerung

1747: 15 bes. Mann, 1 Gärtner, 16 Hufen, 1818: 184, 1880: 282, 1895: 170, 1910: 262, 1925: 254, 1939: 230, 1946: 380,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1747: Rittergut Reinharz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Dommitzsch (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

FilK von Dommitzsch 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Greudnitz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1454: Grudenitz , 1491: Greudenitz , 1528: Greudnitz ,

Literatur

  • HONB, I 356
  • Dehio Sa, II 1041

51.67083333 12.84

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Greudnitz
(31.03.2005)
Ortsansicht in Greudnitz
(31.03.2005)
Ortsansicht in Greudnitz
(31.03.2005)
Landschaftsansicht in Wörblitz
(31.03.2005)
Landschaftsansicht in Wörblitz
(31.03.2005)
Ortsansicht in Greudnitz
(31.03.2005)
Ortsansicht in Greudnitz
(31.03.2005)
Landschaftsansicht in Wörblitz
(31.03.2005)
Landschaftsansicht in Wörblitz
(31.03.2005)
Ortsansicht in Greudnitz
(31.03.2005)


weitere Fotos aus Greudnitz im Bildarchiv