Sie sind hier:

Guhra | Hora

s Königswartha, Lkr. Bautzen | 192m


51.2433° | 14.2855° TK25: 4751

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neu-Guhra
Ortsadel, Herrengüter
  • 1312: Herrensitz ,
  • 1606: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf gelängeähnliche Streifenflur, 165 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 3 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 1 Wüstung
  • 1834: 192
  • 1871: 108
  • 1890: 106
  • 1910: 113
  • 1925: 127

  • 1834: Römisch-Katholisch 118
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 44
  • 1925: Römisch-Katholisch 82
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

51.2433° | 14.2855° TK25: 4751

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Anteil Rittergut Dürrießnitz
  • 1777: Anteil Domstift Bautzen
  • 1777: Anteil Rittergut Guhra

Kirchliche Organisation

ev. Ant. nach Neschwitz gepfarrt [1559] u. 1930 - 2001 zu KG Neschwitz. -- kath. Ant. nach Crostwitz gepfarrt [Ende 16. Jh.] u. 1930 - 2002 FilK von Crostwitz

Ortsnamenformen

  • 1312: Ticzko de Gor (KlA Marst. U 67)
  • 1354: Gor
  • um 1400: Gor, Gore
  • 1419: Goer
  • 1444: Gor
  • 1558: Guere, Gure, Guhre, Guhere
  • 1559: Gora
  • 1658: Guhra

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Tor eines Bauernhofes in Guhra (20.06.1967)

weitere Fotos aus Guhra im Bildarchiv