Sie sind hier:

Hainichen (1)

nw Bad Lausick, Lkr. Leipzig | 152m


51.1927° | 12.5591° TK25: 4841

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Apelt
Ortsadel, Herrengüter
  • 1551: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Straßendorf gewannähnliche Streifenflur mit Gutsblöcken, 520 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 16 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 32 Hufen
  • 1764: 26 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 12 Hufen je 23 Acker
  • 1834: 312
  • 1871: 375
  • 1890: 399
  • 1910: 399
  • 1925: 408
  • 1939: 392
  • 1946: 606
  • 1950: 635
  • 1964: 430
  • 1990: 517

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 398
  • 1925: Römisch-Katholisch 10

Verlinkungen

51.1927° | 12.5591° TK25: 4841

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Rittergut Otterwisch
  • 1548: Anteil Amtsdorf
  • 1551: Rittergut Hainichen
  • 1696: Rittergut Hainichen
  • 1764: Rittergut Hainichen

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Trages (Archid. Grimma/Mr)
FilK von Trages 1548 u. 1900, seit 1929 FilK von Mölbis - 2001 zu KG Steinbach; eingepfarrt Vw. Apelt 1840

Ortsnamenformen

  • 1378: Heynichin, Henigchen (RDMM 197)
  • 1411: Heinchen (CDS I B 3 Nr. 214)  
  • 1485: Heinichen (HONB)
  • 1552: Henichen (HOV)
  • 1875: Hainichen b. Borna (OV)

Literatur

Verlinkungen