Sie sind hier:

Halbendorf/Gebirge | (Wbohow)

nö Schirgiswalde, Lkr. Bautzen | 249m


51.098° | 14.4655° TK25: 4852

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1936: Suppo eingemeindet
  • 1973: eingemeindet nach Crostau
  • 01.01.2011: gehörig zu Schirgiswalde-Kirschau

Ortsadel, Herrengüter
  • 1572: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassendorf gelängeähnliche Streifenflur u. Gutsblöcke, 211 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1834: 108
  • 1871: 165
  • 1890: 178
  • 1910: 165
  • 1925: 196
  • 1939: 269
  • 1946: 296
  • 1950: 340
  • 1964: 322

  • 1925: Römisch-Katholisch 1
  • 1925: andere 1
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 285

Verlinkungen

51.098° | 14.4655° TK25: 4852

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Anteil Rittergut Halbendorf
  • 1777: Anteil Landvogtei Bautzen

Kirchliche Organisation

bis Anfang 17. Jh. nach Bautzen gepfarrt, seitdem nach Großpostwitz, deutscher Ant. seit Ende 17. Jh. nach Cunewalde u. Crostau, ebenso 1930 - 2001 zu KG Cunewalde

Ortsnamenformen

  • 1460: Halbindorff (StaB Bau. 3, 39)
  • 1557: Halbendorff
  • 1875: Halbendorf b. Schirgiswalde

Literatur

Verlinkungen