Sie sind hier:

Kaschel | Košla

w Niesky, Lkr. Görlitz | 136m


51.3425° | 14.5716° TK25: 4653

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 18. Jh.: Vorwerk ,
  • 1885: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Zeilendorf mit Rundweilerkern gelängeähnliche Streifenflur mit Gutsblöcken, 696 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 11 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 9 Häusler
  • 1825: 184
  • 1871: 208
  • 1885: 192
  • 1905: 173
  • 1925: 188

Verlinkungen

51.3425° | 14.5716° TK25: 4653

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Rittergut Jahmen

Kirchliche Organisation

nach Klitten gepfarrt [1555] u. 1925 - 2004 zu KG Klitten (EKBO)

Ortsnamenformen

  • 1404: Niczhe von der Koschele (Ratsarchiv Görlitz, Liber Actorum I, Bl. 265)
  • 1412: Kosschel (RAG LV, Bl. 84b)
  • 1419: Koschele bie deme Cletin (StaB Görlitz 59 OV)
  • 1621: Kascher
  • 1719: Caschel
  • 1791: Caschel, Kaschel
  • 1800: Kaschel

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kranz einer Brautjungfer aus Kaschel (1961)
Gehöft in Kaschel (1934)
Kranz einer Brautjungfer aus Kaschel (1961)
Kinnschleife aus Kaschel (1961)
Kinnschleife aus Kaschel (1961)
Kinnschleife aus Klitten aus dem Museum Bautzen (1961)
Schürze aus Kaschel aus dem Museum Bautzen (1961)
Schürze aus Kaschel aus dem Museum Bautzen (1961)
Sonntagsschürze aus Kaschel (1961)
Kinnschleife aus Klitten aus dem Museum Bautzen (1961)

weitere Fotos aus Kaschel im Bildarchiv