Kipsdorf, Kurort

nw Altenberg, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: eingemeindet nach Altenberg (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 141 ha

Bevölkerung

1551: 9 besessene(r) Mann, 2 Inwohner, 1764: 8 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 7¼ Hufen je 11 bis 12 Scheffel, 1834: 100, 1871: 148, 1890: 329, 1910: 467, 1925: 569, 1939: 549, 1946: 824, 1950: 864, 1964: 676, 1990: 469,

1925: Ev.-luth. 529, 1925: Kath. 9, 1925: Juden 5, 1925: andere 26,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Bärenstein, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Sadisdorf gepfarrt 1539 u. 1840, seit 1908 FilK von Schmiedeberg - 2001 zu Kirchgemeinde Schmiedeberg; eingepfarrt Anteil Niederpöbel 1930. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Freital seit 1947 - 2002 FilK von Dippoldiswalde

Ortsnamenformen

1530: Kypeßdorf, Kyppersdorff , 1539/40: Zcipsdorffe , 1551: Kappelsdorff , 1555/56: Kipßdorff , 1564: Kippelsdorf , 1747: Kipsdorf ,

Literatur


50.80416667 13.67666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Kurort Kipsdorf
(1994)
Ortsansicht des verschneiten Kipsdorf 1984
(1984)
Ortsansicht in Kurort Kipsdorf
(1991)
Postkarte aus Kipsdorf im Erzgebirge
(19.06.1937)
Ortsansicht in Kurort Kipsdorf
(1991)
Ortsansicht in Kurort Kipsdorf
(1993)
Ortsansicht in Kurort Kipsdorf
(1991)
Dampflokomotive der Schmalspurbahn Freital-Kipsdorf im Bahnhof Kipsdorf 1979
(1979)
Ansichtskarte "Kipsdorf i. Erzgeb. Wintersportplatz"
(erste Hälfte 20. Jh.)
Ortsansicht in Kurort Kipsdorf
(1995)


weitere Fotos aus Kipsdorf, Kurort im Bildarchiv