Sie sind hier:

Königstein/Sächs. Schw.

Stadt w Bad Schandau, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge | 130m


50.9169° | 14.0755° TK25: 5050

Verfassung

Stadt (Ortsname abgeleitet von dem Burgennamen, s. a. Königstein, Festung), mit den Stadtteilen Elbe (Elbhäuser), Ebenheit (1) und Halbestadt (1875); 1934 Namensänderung in Königstein/Sächs. Schw.
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1233: Burggraf ,
  • 1289: castrum ,
  • 1379: stetil ,
  • 1437/38: stetchin ,
  • 1548: stetil ,
  • 1791: accisbare Stadt ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Stolzenhain (2)

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

unregelmäßige Stadtanlage Blockflur, 571 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 53 besessene(r) Mann, 61 Inwohner, 2 Hufen
  • 1764: 53 besessene(r) Mann, 113 Häusler, 2 Hufen
  • 1834: 1673
  • 1871: 3261
  • 1890: 3988
  • 1910: 4082
  • 1925: 3745
  • 1939: 4598
  • 1946: 5139
  • 1950: 5160
  • 1964: 4806
  • 1990: 3001
  • 2000: 3075

  • 1834: Römisch-Katholisch 9
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 3335
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 3
  • 1925: Römisch-Katholisch 126
  • 1925: andere 210

Verlinkungen

50.9169° | 14.0755° TK25: 5050

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Amtsstädtlein
  • 1764: Amtsstädtlein

Kirchliche Organisation

PfK 1539 u. 1940 - 2001 KG Königstein mit SK Papstdorf-Cunnersdorf; eingepfarrt Sebnitz 1501, Gohrisch, Nikolsdorf, Pfaffendorf, Rathen, Thürmsdorf u. Weißig 1539 u. 1930, Elbe, Hütten u. Strand 1752 u. 1930, Porschdorf, Prossen u. Waltersdorf 1539 u. 1840, seit 1903/04 ausgepfarrt, Reichstein 1539, seit 1708 ausgepfarrt; FilK Cunnersdorf 1539 bis 1580, Papstdorf 1539 bis 1580, Porschdorf 1903/04 bis 1926. -- kath. Lokalkaplanei von Pirna 1910, mit Außenstelle Struppen; PfK seit 1923 - 2002 FilK von Bad Schandau

Ortsnamenformen

  • 1233: Gebardus purgravius de Lapide (Kobuch)
  • 1239: Jerozlaus burcgravius de Lapide (Kobuch)
  • 1241: Lapis regis (in Lapide regis)
  • 1289: Lapis (in Lapide)
  • 1336: Chunigstein
  • 1379: Kunigstein
  • 1388: Kyngstein
  • 1395: Kunygsten
  • 1396: Kunigenstein
  • 1401: Konigestein
  • 1404: Khynygsstein
  • 1406/08: Konigisstein
  • 1410: Kynigstein
  • 1412: Konnigestein
  • 1433: Konigstein
  • 1437/38: stetchin zcum Steine
  • 1548: Königsstein
  • Spottname : Quirlequitsch (17./18. Jh.)
  • 1791: Koͤnigstein

Literatur

  • HONB , I 512
  • HSt Sa , 171-172
  • BKD Sa , 1, 34-43
  • Dehio Sa , I 496-501
  • DStB , II 116-117
  • LexStWapp , 226
  • Grünberg , I 305-306
  • Helbig , 75, 214

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Mühlgasse in Königstein mit Malereck (20.04.1994)
Schifferfastnacht in Königstein (2004)
Ehemalige Gaststätte in Königstein (04.05.1994)
Ehemalige Stallscheune in Königstein (04.05.1994)
Fassadenausschnitt ehemalige Gaststätte "Sachsenhof" in Königsstein (14.03.1994)
Schuppen in der Hainstraße in Königstein (04.05.1994)
Bemalte Haustür in Königstein (18.03.1994)
Julius-Otto-Denkmal in Königstein (04.05.1994)
Goethestraße mit Blick auf die evangelische Kirche in Königstein (20.04.1994)
Wohnhaus in Königstein (04.04.1994)

weitere Fotos aus Königstein/Sächs. Schw. im Bildarchiv