Merkwitz (3)

nw Taucha, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: Seegeritz eingemeindet
1992: eingemeindet nach Taucha

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 283 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 6 Dienstbote(n), 1764: 11 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 8 1/8 Hufen je 16 Acker, 1834: 150, 1871: 193, 1890: 225, 1910: 222, 1925: 224, 1939: 220, 1946: 299, 1950: 317, 1964: 300, 1990: 512,

1925: Ev.-luth. 214, 1925: Kath. 3, 1925: andere 7,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Universität Leipzig, 1764: Universität Leipzig,

Kirchliche Organisation:

nach Taucha gepfarrt 1540, seit 1572 nach Hohenheida, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Hohenheida

Ortsnamenformen

1266: Merkwiz (PN) , 1350: Merkewicz , 1539/41: Marckwitzs , 1875: Merkwitz b. Tauchau ,

Literatur


51.40916667 12.47527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ansicht des ehemaligen Gutshofs in Merkwitz mit Wirtschaftsgebäuden
(05.03.2002)
Ortsansicht in Merkwitz
(05.03.2002)
Ortsansicht in Merkwitz
(05.03.2002)
Ortsansicht in Merkwitz
(05.03.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs in Merkwitz mit Wirtschaftsgebäuden
(05.03.2002)
Ortsansicht in Merkwitz
(05.03.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs in Merkwitz mit Wirtschaftsgebäuden
(05.03.2002)
Ortsansicht in Merkwitz
(05.03.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs in Merkwitz mit Wirtschaftsgebäuden
(05.03.2002)
Ansicht des ehemaligen Gutshofs in Merkwitz mit Wirtschaftsgebäuden
(05.03.2002)


weitere Fotos aus Merkwitz (3) im Bildarchiv