Mulkwitz | Mułkecy

w Weißwasser, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Rohne
1990: als Landgemeinde wieder ausgegliedert
1996: eingemeindet nach Schleife

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 460 ha

Bevölkerung

1630: 14 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 1 Häusler, 1777: 14 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 1 Wüstungen, 1825: 186, 1871: 255, 1885: 278, 1905: 325, 1925: 367, 1939: 352, 1946: 380, 1950: 383, 1964: 368, 1990: 262,

Grundherrschaft

1597: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau,

Kirchliche Organisation:

nach Schleife gepfarrt [1564] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Schleife (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1597: Mulckwitz , 1704: Mulckwicz , 1768: Mulckwitz ,

Literatur


51.51222222 14.49833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kirmes in Mulkwitz
(24.10. 1954)
Schleifer Mädchen in Tanztracht aus Mulkwitz
(Mai 1970)
Schleifer Mädchen in Tanztracht aus Mulkwitz
(Mai 1970)
Dorfstraße in Mulkwitz
(Sommer 1954)
Gespann auf der Straße in Mulkwitz
(Sommer 1954)
Dorfstraße in Mulkwitz
(um 1960)
Dorfstraße in Mulkwitz
(um 1955)
Kirmes in Mulkwitz
(24.10. 1954)
Kirmes in Mulkwitz
(24.10. 1954)
Kirmes in Mulkwitz
(24.10. 1954)


weitere Fotos aus Mulkwitz im Bildarchiv