Sie sind hier:

Nieschütz

n Meißen, Lkr. Meißen | 102m


51.22° | 13.4155° TK25: 4746

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf gewannähnliche Streifenflur, 193 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1552: 13 besessene(r) Mann, 3 Inwohner
  • 1764: 15 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 1 Wüstung, 13 Hufen je 8 Scheffel
  • 1834: 153
  • 1871: 206
  • 1890: 217
  • 1910: 273
  • 1925: 332
  • 1939: 442
  • 1946: 563
  • 1950: 874
  • 1964: 853

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 313
  • 1925: Römisch-Katholisch 6
  • 1925: andere 13

Verlinkungen

51.22° | 13.4155° TK25: 4746

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1552: Kloster Altzelle
  • 1696: Rittergut Zadel
  • 1748: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Zadel gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu KG Zadel

Ortsnamenformen

  • 1239: Nitswaz (Beyer, Cisterzienser-Stift 88)
  • 1245: Nissewaz
  • 1321: Niswicz
  • 1438: Nischwicz
  • 1466: Neschewicz
  • 1486: Nitzewitz
  • 1543: Nischitz
  • 1552: Nitzschwitz
  • 1555: Nitzschkowitz
  • 1696: Nietschitz
  • 1791: Nieschuͤtz, Nuͤschuͤtz
  • 1875: Nieschütz (Nischütz) (OV 1876, S. 149)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Flutspuren unterhalb Meißen, bei Nieschütz (14.09.2002)
Hahn im Hof vor dem Wohnhaus der "oberen Winzerei" in Golk (1968)
Flutspuren bei Meißen (14.09.2002)
Gaststätte "Zum Roß" in Nieschütz (18.06.1994)
Flutspuren in Nieschütz bei Meißen (14.09.2002)
Flutspuren in Nieschütz bei Meißen (14.09.2002)
Wohn- und Stallgebäude der "unteren Winzerei" in Golk (1968)
Elbtal zwischen Meißen und Riesa (14.09.2002)
Schuhe vor der Haustür der "oberen Winzerei" in Golk (1968)
Flutmarke auf dem Elebradweg bei Nieschütz (14.09.2002)

weitere Fotos aus Nieschütz im Bildarchiv