Reichwalde | Rychwałd

s Weißwasser, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Boxberg/O.L.


ältere Verfassungsverhältnisse
18. Jh. : Flecken

Ortsadel, Herrengüter
1394 : Rittersitz
1604 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit Zeilendorfteil, Gelänge- u. Gutsblockflur, 1503 ha

Bevölkerung

1777: 11 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 36 Häusler, 1825: 510, 1871: 726, 1885: 663, 1905: 695, 1925: 792, 1939: 722, 1946: 897, 1950: 868, 1964: 855, 1990: 556,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1604: Rittergut Reichwalde, 1777: Rittergut Reichwalde,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Klitten (Archidiakonat Oberlausitz, Dekanat Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1527 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Reichwalde (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Publick u. Wunscha [1527] u. 1925, Schadendorf 1825 u. 1925, Altliebel, Mochholz, Nappatsch, Viereichen u. Zweibrücken seit 1858, ebenso 1925

Ortsnamenformen

1364: Rychenwald , 1394: Apeczko residem in Richenwalde , 1404: Rychenwald , 1430: Reichinwalde , 1463: Reichinwalde , 1569: Reichwalde ,

Literatur

  • HONB, II 272
  • VKD Sil, 3, 773
  • Dehio Sa, I 749

51.3825 14.66416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Reichwalde
(31.8.2003)
Ortsansicht in Reichwalde
(31.8.2003)
Ortsansicht in Reichwalde
(31.8.2003)
Ortsansicht in Reichwalde
(31.8.2003)
Reichwalder Bauernhof
(1983)
Schrotholzhaus in Reichswalde
(1982)
Festtracht aus Reichwalde
(1896)
Ortsansicht in Reichwalde
(31.8.2003)
Ortsansicht in Reichwalde
(31.8.2003)
Ortsansicht in Reichwalde
(28.8.2003)


weitere Fotos aus Reichwalde im Bildarchiv