Schönheide

w Eibenstock, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (seit 1537 angelegt)
1948: Schönheiderhammer und Neuheide eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1834 : Flecken

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 918 ha

Bevölkerung

1557: 22 besessene(r) Mann, 2 Inwohner, 1764: 129 besessene(r) Mann, 125 Häusler, 6½ Hufen je 20 Scheffel, 1834: 4297, 1871: 4587, 1890: 6227, 1910: 7597, 1925: 7380, 1939: 7177, 1946: 6942, 1950: 10519, 1964: 8096, 1990: 6347, 2000: 5734,

1925: Ev.-luth. 7069, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 26, 1925: andere 283,

Grundherrschaft

1557: Rittergut Göltzsch, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

FilK von Auerbach/Vogtland 1578, Pfarrkirche(n) seit 1677; eingepfarrt Schönheider Hammer u. Neuheide 1752 u. 1930 - 2001 Marin-Luther-Kirchgemeinde Schönheide. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Aue

Ortsnamenformen

1542: Schönnheyde , 1549: Schönheyde , 1557: Schonheyde , 1563: Schönheyde, ist ein Klein Dörffel , 1572: Schonheida , 1592: Schönheida , 1875: Schönheide ,

Literatur

  • HONB, II 386-387
  • BKD Sa, 8, 58
  • Dehio Sa, II 905
  • Grünberg, I 601

50.50194444 12.54416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Markt vor dem Rathaus in Schönheide
(26.09.1994)
Wohnhaus in Schönheide
(26.09.1994)
Wohnhaus an der Hauptstraße in Schönheide
(26.09.1994)
Wandschrank im Gasthof Schönheide
(1900)
Wohnhaus an der Mittelstraße in Schönheide
(26.09.1994)
Wohnhaus an der Hauptsraße in Schönheide
(26.09.1994)
Wohnhaus und Kirche in Schönheide
(26.09.1994)
Geschäft in einem alten Wohnhaus in Schönheide
(26.09.1994)
Siegel der Gemeinde Schönheide
(etwa 1900 bis 1945)