Sie sind hier:

Stolpen (3) | († zeitweilige Wüstung)

w Dahlen, Lkr. Leipzig


Verfassung

Ortswüstung n Meltewitz (2) und Knatewitz, sö Heyda (3), jeweils Anteil an diesen Fluren, vermutlich auch geringer Anteil an Flur Börln > Häusergruppe (19. Jh.), später abgebrochen
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1431: Dorf ,
  • 1551: wüst ,
  • 1834: Mühle ,
  • 1875: Mühle ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1875: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gewannflur mit Gutsblöcken, 346 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1764: 7 1/2 Hufen je 24 Acker
  • 1834: 3
  • 1871: 7
  • 1890: 15

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Heyda
  • 1764: Rittergut Heyda

Kirchliche Organisation

nach Dornreichenbach gepfarrt 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1431: Stulpen (LBr. v. Bernsdorf, in NSKG rechts der Mulde, S. 669)  
  • 1551: Stolpen (HOV)
  • 1555/56: eczliche Stucken Acker Stolpen genanth
  • 1578: Stulper Mark (HOV)
  • 1791: Stolpen ... wuͤste Mark
  • 1817: wüste Mark Stolpenberg oder Stolpen
  • 1875: Mark-Stolpen
  • 1991: Wüste Mark Stolpen, Vorwerk Stolpen (1991)

Literatur

Verlinkungen