Thiendorf

n Radeburg, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Dammhain
1950: Lötzschen und Welxande eingemeindet
1995: Zusammenschluss mit Sacka zu Landgemeinde Thiendorf
1996: Zusammenschluss mit Ponickau zu Landgemeinde Thiendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf u. Dorfzeile, Gelängeflur, 560 ha

Bevölkerung

1554: 21 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 1748: 21 3/4 Hufen, 1764: 22 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 1 Wüstungen, 4 1/8 Hufen, 1834: 179, 1871: 266, 1890: 257, 1910: 311, 1925: 336, 1939: 332, 1946: 512, 1950: 991, 1964: 869, 1990: 903, 2000: 2341,

1925: Ev.-luth. 336,

Grundherrschaft

1553: Rittergut Schönfeld (vordern Teils), 1696: Rittergut Schönfeld (vordern Teils), 1764: Rittergut Schönfeld (vordern Teils),

Kirchliche Organisation:

Ortsteil Dammhain nach Schönfeld gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Schönfeld; Ortsteil Thiendorf nach Sacka gepfarrt 1539, bis 1847, seitdem nach Schönfeld, ebenso 2001

Ortsnamenformen

1350: Timendorf , 1406: Tymendorff , 1460: Tymdorf , 1488: Thymendorff , 1494: Timdorf , 1540: Thimendorff, Tymendorff , 1659: Diendorf , 1768: Thiendorf ,

Literatur

  • HONB, II 502
  • BKD Sa, 37, 423

51.29416667 13.74083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Scheune in Thiendorf
(20.04.1995)
Fassadendetail in Thiendorf
(20.04.1995)
Wohngebäude in Thiendorf
(20.04.1995)
Separater Eingang zur Radeburger Straße 14 in Thiendorf
(20.04.1995)
Ehemaliger Bauernhof in Thiendorf
(20.04.1995)
Osterbaum in Thiendorf
(20.04.1995)
Straßenraum in Thiendorf
(20.04.1995)
Scheune in Thiendorf
(20.04.1995)
Gasthof in Thiendorf
(20.04.1995)
Friedhof in Thiendorf
(16.02.1994)


weitere Fotos aus Thiendorf im Bildarchiv