Breitenau (1) († zeitweilige Wüstung)

nö Lauenstein, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Walddörfchen
1950: Oelsengrund eingemeindet
1972: vereinigt mit Börnersdorf zu Börnersdorf-Breitenau
seit 1997: gehörig zu Bad Gottleuba
seit 1997: gehörig zu Bad Gottleuba-Berggießhübel


ältere Verfassungsverhältnisse
1460 : wüstes Dorf

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, mit Ortst. 698 ha

Bevölkerung

1551: 38 besessene(r) Mann, 36 Inwohner, 1764: 28 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 12 Hufen, 1834: 273, 1871: 322, 1890: 318, 1910: 365, 1925: 351, 1939: 300, 1946: 424, 1950: 464, 1964: 360,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 337, 1925: Kath. 11, 1925: andere 3,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Lauenstein, 1696: Rittergut Lauenstein, 1764: Rittergut Lauenstein,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Pirna/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1927 FilK von Börnersdorf - 2001 zu Kirchgemeinde Liebstädter Land; eingepfarrt Oelsengrund 1752 u. 1930, Walddörfchen 1840 u. 1930; FilK Oelsen 1540 bis 1850

Ortsnamenformen

1403: Breitenow , 1418: Breytenaw , 1501: Breyttenaw , 1540: Bretennaw , 1784: Breitenau , 1875: Breitenau b. Lauenstein ,

Literatur

  • HONB, I 110
  • BKD Sa, 2, 10
  • Dehio Sa, I 70
  • Grünberg, I 64

50.81305556 13.88361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Fensterdetail in Breitenau
(14.03.1994)
Scheune des Erbgerichts in Breitenau
(14.03.1994)
Breitenau Briefkasten am Baum
(14.03.1994)
Eingang zum Kirchhof in Breitenau
(14.03.1994)
Kirche in Breitenau
(14.03.1994)
Eingangstür zur Kirche in Breitenau
(14.03.1994)
Holztore eines Bauernhofes in Breitenau
(14.03.1994)
Buswartehaus in Breitenau
(14.03.1994)
Dorfkirche in Breitenau
(14.03.1994)