Diesbar-Seußlitz

sw Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Landgemeinde
1952: gebildet aus Diesbar und Seußlitz
1973: Neuseußlitz eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Goltzscha und Merschwitz (1) zu Diesbar-Seußlitz
01.01.2003: eingemeindet nach Nünchritz*

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

1950: 746, 1964: 590, 1990: 787, 2000: 2207,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

2001 zu Kirchgemeinde Seußlitz mit SK Merschwitz

Ortsnamenformen


Literatur


51.23722222 13.42611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Seußlitzer Weinstuben
(18.05.1994)
Eingang des Seußlitzer Schloßparks
(18.06.1994)
Weinbergsmauer in Diesbar-Seußlitz
(etwa 1955 bis 1970)
Danksagung an die Fluthelferin Diesbar-Seußlitz zwischen Meißen und Riesa
(14.09.2002)
Gutedel-Stock in Diesbar-Seußlitz
(etwa 1955 bis 1970)
Weinkeller in Diesbar-Seußlitz zwischen Meißen und Riesa
(14.09.2002)
Elbtal zwischen Meißen und Riesa
(14.09.2002)
Gutedel-Stock in Diesbar-Seußlitz
(etwa 1955 bis 1970)
Seußlitzer Weinstuben
(18.05.1994)
Eingang zu den "Seußlitzer Weinstuben im Elbtal zwischen Meißen und Riesa
(14.09.2002)


weitere Fotos aus Diesbar-Seußlitz im Bildarchiv