Sie sind hier:

Ebmath | († zeitweilige Wüstung)

w Adorf, Vogtlandkreis | 600m


50.3258° | 12.15° TK25: 5638

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (im 15. Jh. zeitweilig wüst)
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1420/40: wüst ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 18. Jh.: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 491 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1542: 16 besessene(r) Mann, 3 Inwohner
  • 1764: 15 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1½ Hufen je 30 Scheffel
  • 1834: 266
  • 1871: 374
  • 1890: 334
  • 1910: 293
  • 1925: 254
  • 1939: 268
  • 1946: 313
  • 1950: 281
  • 1964: 235
  • 1990: 136

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 250
  • 1925: Römisch-Katholisch 1
  • 1925: andere 3

Verlinkungen

50.3258° | 12.15° TK25: 5638

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1577: Rittergut Sachsgrün
  • 1764: Rittergut Sachsgrün

Kirchliche Organisation

nach Eichigt gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu KG Eichigt

Ortsnamenformen

  • 1378: Ebnote (RDMM 129)
  • 1413: Ebmat
  • 1420/40: die wustenunge zu Ebennet
  • 1460: Ebimad
  • 1467: Emedt
  • 1542: Ematt
  • 1582: Ebmet
  • 1589: Ebneth
  • 1791: Ebmath

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wohnhaus in Ebmath (09.09.1993)
Wohnhaus in Ebmath (09.09.1993)
Ehemalige Kontrollstelle bei Ebmath (09.09.1993)
Wohnhaus in Ebmath (09.09.1993)
Wohnhaus in Ebmath (09.09.1993)
Wohnhaus in Ebmath (09.09.1993)
Wohnhaus in Ebmath (09.09.1993)
Umgebindehaus in Ebmath (09.09.1993)

weitere Fotos aus Ebmath im Bildarchiv