Sie sind hier:

Gräfenhain (1)

s Königsbrück, Lkr. Bautzen | 201m


51.25° | 13.93° TK25: 4749

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1350: allodium ,
  • 1592: Vorwerk ,
  • 1764: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Straßenangerdorf Gelängeflur, 571 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 23 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 20 Inwohner, 14 Hufen
  • 1764: 20 besessene(r) Mann, 19 Häusler, 16¼ Hufen je 12 Scheffel
  • 1834: 292
  • 1871: 301
  • 1890: 314
  • 1910: 445
  • 1925: 470
  • 1939: 545
  • 1946: 592
  • 1950: 635
  • 1964: 560
  • 1990: 491

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 466
  • 1925: Römisch-Katholisch 2
  • 1925: andere 2

51.25° | 13.93° TK25: 4749

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1551: Anteil Rittergut Reichenau
  • 1764: Amtsdorf
  • 1764: Anteil Rittergut Gräfenhain

Kirchliche Organisation

nach Königsbrück gepfarrt [1535] u. 1930 - 2001 zu KG Königsbrück. -- kath. nach Spittel gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

  • 1309: Greuinhain (U 1882)
  • 1350: Grawinhain, Grevenhain
  • 1375: Grevinhain
  • 1412: Grefinhain
  • 1551: Greffenhain
  • 1768: Gräfenhayn
  • 1875: Gräfenhain (Nieder- u. Ober-)

Literatur

  • HONB , I 348-349
  • BKD Sa , 35, 44


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Fachwerkhaus in Gräfenhain (03.12.1993)
Wohnstallhaus in Gräfenhain (07.11.1993)
Fachwerkhaus in Gräfenhain (03.12.1993)

weitere Fotos aus Gräfenhain (1) im Bildarchiv