Heida, Hohen-

n Taucha, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: Gottscheina eingemeindet
1992: eingemeindet nach Seehausen (2)
1997: gehörig zu Leipzig (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Eisnitz, Ant. Neblitz

Siedlungsform und Gemarkung

straßenangerähnliches Runddorf, Gewannflur, 622 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 14 Dienstbote(n), 1764: 29 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 12 Hufen je 26 Acker, 1834: 291, 1871: 299, 1890: 415, 1910: 410, 1925: 393, 1939: 353, 1946: 447, 1950: 422, 1964: 444, 1990: 306,

1925: Ev.-luth. 385, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1551: Universität Leipzig, 1764: Universität Leipzig,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hohenheida; eingepfarrt Mutschlena 1529, Merkwitz seit 1572, ebenso 1930; FilK Gottscheina 1529 u. 1930

Ortsnamenformen

1399: Windysche Heide , 1449: Hoeheide , 1547: Hocheheide , 1551: Hohenheide (HOV) , 1580: Hohenhaida ,

Literatur

  • HONB, I 399
  • BKD Sa, 16, 56-57
  • Dehio Sa, II 611
  • Grünberg, I 276
  • Helbig, 36

51.42083333 12.45111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)
Ortsansicht in Hohenheida
(05.03.2002)


weitere Fotos aus Heida, Hohen- im Bildarchiv