Luga (1) | Łuh

s Königswartha, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neuluga
1936: Quoos eingemeindet
1994: eingemeindet nach Neschwitz (1)

Ortsadel, Herrengüter
1500 : Rittersitz
1523 : Rittergut
1858 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Einzelgut u. platzartiges Haufendorf, Gutsblock- u. Blockgewannflur, 423 ha

Bevölkerung

1580: 16 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 2 Häusler, 1777: 6 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 22 Häusler, 1834: 316, 1871: 347, 1890: 351, 1910: 335, 1925: 345, 1939: 522, 1946: 621, 1950: 659, 1964: 681, 1990: 470,

1834: Kath. 15, 1925: Ev.-luth. 302, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 41, 1925: Juden 1,

Grundherrschaft

1523: Rittergut Luga, 1777: Rittergut Luga, 1777: Anteil Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, nach Bautzen bis Anfang 17. Jahrhundert, seitdem nach Neschwitz, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Neschwitz

Ortsnamenformen

1415: Lugk , 1440: Lug , 1500: Lugaw , 1510: Lugk, Luga , 1580: Hlug (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 626
  • BKD Sa, 31/32, 143-146
  • Dehio Sa, I 548

51.24777778 14.34833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Schloss Luga
(ohne Angabe)
Landschaft bei Luga
(Sommer 1956)
Steinkreuze bei Luga
(Sommer 1956)
Steinkreuze an der Straße zwischen Luga und Quoos
(ohne Angabe)
Kastanienallee bei Luga
(Sommer 1956)
Kartoffelernte in Luga
(1974)
Bockwindmühle in Luga
(15.05.1996)
Bockwindmühle in Luga
(15.05.1996)
Bockwindmühle in Luga
(15.05.1996)
Umsetzen einer Windmühle nach Luga
(um 1955)


weitere Fotos aus Luga (1) im Bildarchiv