Schönlind (1) († zeitweilige Wüstung)

sw Markneukirchen, Vogtlandkreis

Verfassung

Ortswüstung, wiederbesiedelt: (seit etwa 1800) Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neustadt (4)
1950: eingemeindet nach Markneukirchen


ältere Verfassungsverhältnisse
1440 : wüst
1542 : wüst
1764 : wüst

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 394 ha

Bevölkerung

1793: 5 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 1 Häusler, 1834: 144, 1871: 231, 1890: 262, 1910: 376, 1925: 371, 1939: 295, 1946: 306,

1925: Ev.-luth. 364, 1925: Kath. 5, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1542: Rittergut Brambach, 1542: Anteil Pfarre Landwüst, 1791: Rittergut Brambach, 1793: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Adorf gepfarrt 1582 u. 1900, seit 1923 nach Landwüst - 2001 zu Kirchgemeinde Markneukirchen

Ortsnamenformen

1418: Schonlint , 1419: zu der Schonlinte , 1438: Schonelinde , 1467: Zcur Schonlynten , 1506: Schönlind , 1508: Schon Linde , 1875: Schönlind b. Adorf ,

Literatur


50.28333333 12.30083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ansicht der Grenze zwischen Horní Luby und Wernitzgrün
(21.10.2003)
Ansicht der Grenze zwischen Horní Luby und Wernitzgrün
(21.10.2003)
Ortsansicht in Markneukirchen
(21.10.2003)
Blick auf Schönlind von Südosten
(1966)
Schönlinder Dorfbach
(11.10.1995)
Ansicht der Grenze zwischen Horní Luby und Wernitzgrün
(21.10.2003)
Ansicht der Grenze zwischen Horní Luby und Wernitzgrün
(21.10.2003)
Ansicht der Grenze zwischen Wernitzgrün und Horní Luby
(21.10.2003)
Ansicht der Grenze zwischen Horní Luby und Wernitzgrün
(21.10.2003)
Ansicht der Grenze zwischen Horní Luby und Wernitzgrün
(21.10.2003)


weitere Fotos aus Schönlind (1) im Bildarchiv