Sie sind hier:

Schmalzgrube (1)

nö Jöhstadt, Erzgebirgskreis | 592m


50.5305° | 13.1319° TK25: 5444

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Streusiedlung Großblock- u. Parzellenflur, 87 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1789: 1 besessene(r) Mann, 6 Häusler
  • 1834: 254
  • 1871: 321
  • 1890: 320
  • 1910: 275
  • 1925: 360
  • 1939: 333
  • 1946: 489
  • 1950: 444
  • 1964: 334
  • 1990: 237

  • 1834: Römisch-Katholisch 4
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 296
  • 1925: Römisch-Katholisch 20

Verlinkungen

50.5305° | 13.1319° TK25: 5444

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1789: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Grumbach gepfarrt 1752 u. 1930 - 2001 zu KG Jöhstadt

Ortsnamenformen

  • 1430: Schmalzgruben
  • 1541: Schmaltzgrube
  • 1542: Schmaltz grube
  • 1579: In der Schmelzgruben
  • 1791: Schmalzgrube

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ehemaliges Herrenhaus des Hammergutes in Schmalzgrube (14.09.1994)
Informationstafel zum Hammergut in Schmalzgrube (16.6.2002)
Bahnhofstoilette in Schmalzgrube (14.09.1994)
Wohnhaus in Schmalzgrube (06.10.1994)
Werbetafel für die Gaststätte "Am Hammerwerk" in Schmalzgrube (16.6.2002)
Wegweise im Stollengelände in Schalzgrube (16.6.2002)
Hochofen in Schmalzgrube (14.09.1994)
Schmelzhütte im Hammerwerk Schmalzgrube (16.6.2002)
Musealer Wiederaufbau eines Schmelzofens im Hammergut in Schmalzgrube (14.09.1994)
Ehemaliger Gasthof in Schmalzgrube (14.09.1994)

weitere Fotos aus Schmalzgrube (1) im Bildarchiv