Blasewitz

ö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1921: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium
18. Jh. : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Gewannflur, 208 ha

Bevölkerung

1552: 15 besessene(r) Mann, 1764: 14 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 13 Häusler, 4 Hufen je 32 Scheffel, 1834: 220, 1871: 1577, 1890: 4828, 1910: 7659,

1925: Ev.-luth. 10634, 1925: Ref. 110, 1925: Kath. 576, 1925: Juden 70, 1925: andere 543,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Anteil Dr. Pfeil , 1552: Amtsdorf , 1606: Anteil Rat zu Dresden, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

bis 1877 nach Dresden gepfarrt (Kreuzkirche), seitdem Pfarrkirche(n) mit Neugruna - 2001 Heilig-Geist-Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz

Ortsnamenformen

1350: Blasenwicz, Blosenicz (LBFS 38, 40) , 1358: Blasewicz, Blasenwicz , 1442: Blaßewicz , 1618: Blasewigk , 1791: Blasewitz ,

Literatur

  • HONB, I 76
  • Dehio Sa, I 246-253
  • Grünberg, I 50, 152

51.05722222 13.79972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Landschaftsansicht der Elbe
(24.03.2007)
Wappen von Dresden-Blasewitz
(keine Angabe)
Wappen von Dresden-Blasewitz
(keine Angabe)
Ortsansicht in Dresden
(24.03.2007)
Landschaftsansicht der Elbe
(24.03.2007)
Landschaftsansicht der Elbe
(24.03.2007)
Landschaftsansicht der Elbe
(24.03.2007)
Ortsansicht in Dresden
(24.03.2007)
Landschaftsansicht der Elbe
(24.03.2007)
Landschaftsansicht der Elbe
(24.03.2007)


weitere Fotos aus Blasewitz im Bildarchiv