Särchen, Groß | Wulke Zdźary

sö Wittichenau, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1995: neu gebildet mit Koblenz und Wartha (2) zu Landgemeinde Knappensee
01.01.2005: Landgemeinde Knappensee aufgelöst*
01.01.2005: umgegliedert nach Lohsa*


ältere Verfassungsverhältnisse
1871 : Marktflecken

Ortsadel, Herrengüter
1744 : Vorwerk
1825 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, gewannähnliche Streifenflur, 646 ha

Bevölkerung

1568: 24 besessene(r) Mann, 27 Gärtner, 1777: 21 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 40 Häusler, 1825: 396, 1871: 572, 1885: 509, 1905: 519, 1925: 1088, 1939: 963, 1946: 1125, 1950: 1201, 1964: 1220, 1990: 1138,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Groß Särchen (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Buchwalde, Koblenz, Maukendorf u. Anteil Rachlau [1540] u. 1925, gastweise Wartha 1860, Werminghoff 1925

Ortsnamenformen

1374/82: von der Zore , 1385: Sar , 1419: Soerpulken , 1474: Serichen , 1791: Särchen , 1831/45: Groß-Särchen ,

Literatur

  • HONB, II 336
  • VKD Sil, 3, 789
  • Dehio Sa, I 424-425

51.36666667 14.30694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Eine "Villa" in Groß Särchen
(Sommer 1954)
Stoppelreiten in Groß Särchen
(1955)
Wappen von Groß-Särchen
(um 1925)
In Groß Särchen
(Sommer 1954)
Stoppelreiten in Groß Särchen
(1955)
Erntearbeit bei Groß Särchen
(Sommer 1954)
Stoppelreiten in Groß Särchen
(1955)
Wohnhaus in Groß Särchen
(Sommer 1954)
Stoppelreiten in Groß Särchen
(1955)
Haus der Jugend in Groß Särchen
(Sommer 1954)


weitere Fotos aus Särchen, Groß im Bildarchiv