Sie sind hier:

Lindenau (3)

w Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig | 115m


51.338° | 12.3041° TK25: 4639

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1182: Herrensitz ,
  • 1468: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Doppelsackgassendorf, zu Gassengruppe erweitert Gewannflur, 557 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1568: 38 besessene(r) Mann u. Häusler
  • 1764: 27 besessene(r) Mann, 24 Häusler, 28 Hufen je 18 Acker
  • 1834: 998
  • 1871: 7484
  • 1890: 25591

  • 1834: Römisch-Katholisch 2
  • 1834: Evangelisch-Reformiert 2

51.338° | 12.3041° TK25: 4639

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1568: Rat zu Leipzig
  • 1764: Rat zu Leipzig

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Leutzsch (Archid. Domdek./Mr)
PfK bis 1553, FilK von Leutzsch 1562 u. 1840, seit 1884 wieder PfK, seit 1906 zwei PfK - 2001 Nathanel-KG Leipzig-Lindenau. -- kath. PfK seit 1904, mit Pfarrvikarie Markranstädt u. Lokalkaplanei Böhlitz-Ehrenberg - 2002 PfK

Ortsnamenformen

  • 1182: Didericus de Lindinouwe (UB Mers. 126)
  • 1198: Lindnaw
  • 1216: Lindenowe
  • 1350: Lindenow
  • 1434: Lindenaw
  • 1875: Lindenau b. Leipzig

Literatur