Sie sind hier:

Mühlrose | Miłoraz

w Weißwasser, Lkr. Görlitz | 125m


51.4919° | 14.5155° TK25: 4553

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1966-1972: teils wegen Braunkohlentagebau abgebrochen
  • 1999: eingemeindet nach Trebendorf

Ortsadel, Herrengüter
  • 1630: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassendorf Gewannflur, 621 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1630: 13 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 10 Häusler
  • 1777: 9 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 11 Häusler, 3 Wüstungen
  • 1825: 249
  • 1871: 409
  • 1885: 480
  • 1905: 572
  • 1925: 515
  • 1939: 525
  • 1946: 586
  • 1950: 695
  • 1964: 545
  • 1990: 228

Verlinkungen

51.4919° | 14.5155° TK25: 4553

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1597: Standesherrschaft Muskau
  • 1777: Standesherrschaft Muskau

Kirchliche Organisation

nach Schleife gepfarrt [1564] u. 1925 - 2004 zu KG Schleife (EKBO)

Ortsnamenformen

  • 1536: Milleros (Lehen im Budissinischen 1, 42)
  • 1558: Mülrose (Worbs Sorau 1274)
  • 1597: Mühlroß (Donins II 119)
  • 1768: Mühlrose (OV 137)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ehemaliger Bauernhof in Mühlrose (23.05.1996)
Scheune eines Mühlroser Bauernhofes (23.05.1996)
Kleinbauernhof in Mühlrose (15.04.1996)
Pferdestall in Mühlrose (23.05.1996)
Schrotholzhaus in Mühlrose (28.03.1996)
Dorfbild von Mühlrose (23.05.1996)
Ehemaliger Kleinbauernhof in Mühlrose (28.03.1996)
Landschaft bei Mühlrose (15.04.1996)
Kindergarten in Mühlrose (23.05.1996)
Scheune in Mühlrose (15.04.1996)

weitere Fotos aus Mühlrose im Bildarchiv