Purschwitz | Poršicy

ö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neupurschwitz
1934: Litten eingemeindet
1979: Kreckwitz eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Jenkwitz und Kubschütz zu Kubschütz

Ortsadel, Herrengüter
1242 : Herrensitz
1503 : Rittersitz
1589 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 555 ha

Bevölkerung

1777: 21 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 20 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 414, 1871: 487, 1890: 478, 1910: 447, 1925: 454, 1939: 568, 1946: 640, 1950: 857, 1964: 600, 1990: 725,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 451, 1925: Kath. 3,

Grundherrschaft

1589: Rittergut Purschwitz (= Rat zu Bautzen), 1777: Rittergut Purschwitz (= Rat zu Bautzen),

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Dekanat Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Purschwitz mit SK Kleinbautzen; eingepfarrt Baschütz, Canitz-Christina, Litten, Kumschütz u. Kreckwitz [1530] u. 1930, Kubschütz nach Reformation, ebenso 1930; seit 1928 FilK Kleinbautzen

Ortsnamenformen

1222: Porsiz , 1242: Nycolaus, Albertus, Bransislaus de Borsicz, Borsiz , 1272: Porsicz (PN) , 1364: Porschicz , 1412: Purschiz, Prschicz , 1419: Porsitz , 1503: Porschitcz , 1565: Purschwitz , 1908: Purschwitz mit Neupurschwitz , 1952: Neupurschwitz ,

Literatur

  • HONB, II 231-232
  • BKD Sa, 31/32, 229-233
  • Dehio Sa, I 722-723
  • Grünberg, I 533

51.2025 14.5225

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Grabdenkmal in Purschwitz
(Herbst 1954)
Die Kirche in Purschwitz
(Herbst 1954)
Grabstein in Purschwitz
(um 1950)
Gruppenbild des Kochkurses des Jungfrauenvereins Purschwitz
(1912)
Redner am Pult
(1960)
Vogelhochzeit in Purschwitz
(1956)
Auf der Dorfstraße in Purschwitz
(Herbst 1954)
Vogelhochzeit in Purschwitz
(1956)
Lebensmittelverkauf in Purschwitz
(Herbst 1954)
Versammlung in Purschwitz
(1960)


weitere Fotos aus Purschwitz im Bildarchiv