Sie sind hier:

Dölitz

s Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig | 114m


51.2872° | 12.3866° TK25: 4740

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Gutsbezirk Meusdorf
Ortsadel, Herrengüter
  • 1262: Herrensitz ,
  • 1350: allodium ,
  • 1451: Rittersitz ,
  • 1497: Vorwerk ,
  • 1551: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassendorf Gutsblockflur mit gewannähnlichen Streifen, 231 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 11 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 21 Inwohner
  • 1764: 14 besessene(r) Mann, 23 Häusler, 3 Hufen je 24 Acker
  • 1834: 921
  • 1871: 1442
  • 1890: 1798

  • 1834: Römisch-Katholisch 2
  • 1834: Evangelisch-Reformiert 2
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 2759
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 32
  • 1925: Römisch-Katholisch 76
  • 1925: Juden 3
  • 1925: andere 498

Verlinkungen

51.2872° | 12.3866° TK25: 4740

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Dölitz
  • 1696: Rittergut Dölitz
  • 1764: Rittergut Dölitz

Kirchliche Organisation

nach Probstheida gepfarrt 1540, nach Markkleeberg 1580 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1262: Johannes de Doluz (UBMers. 303)
  • 1287: Doliz
  • 1350: Doͤlicz
  • 1378: Dolicz (RDMM 170)
  • 1488: Delitz
  • 1497: Dolitz
  • 1791: Doͤlitz

Literatur

Verlinkungen