Sie sind hier:

Obergurig | Hornja Hórka

s Bautzen, Lkr. Bautzen | 248m


51.1308° | 14.4055° TK25: 4852

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1559: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweiterter Rundweiler Gelängeflur mit Gutsblöcken, 194 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1559: 7 besessene(r) Mann
  • 1586/87: 17 besessene(r) Mann u. Gärtner, 6 Hufen
  • 1764: 15 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 2 Häusler, 3 2/3 Hufen je 20-30 Scheffel
  • 1834: 217
  • 1871: 289
  • 1890: 434
  • 1910: 611
  • 1925: 614
  • 1950: 3638
  • 1964: 3266
  • 1990: 2323
  • 2000: 2361

  • 1834: Römisch-Katholisch 4
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 593
  • 1925: Römisch-Katholisch 17
  • 1925: Juden 1
  • 1925: andere 3

Verlinkungen

51.1308° | 14.4055° TK25: 4852

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1559: Anteil Rittergut Obergurig
  • 1559: Anteil Rittergut Rodewitz
  • 1764: Anteil Rittergut Obergurig
  • 1764: Anteil Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Bautzen gepfarrt 1559, seit 17. Jh., amtlich seit 1835 nach Großpostwitz, ebenso 1930, Ant. nach Wilthen 1835 u. 1930 - 2001 zu KG Großpostwitz

Ortsnamenformen

  • 1272: Goric (CDS II 1 Nr. 215)  
  • 1430: Gorg
  • 1477: Gorck, Gorik
  • 1525: Gurgk
  • 1556: Ober Gorcka
  • 1768: Ober Gurckau
  • 1836: Obergurk (-gurkau, gurig)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Umgebinde in Obergurig (18.04.1994)
Wohnhaus in Obergurig (27.11.1993)
Mühlstein der Mühle in Obergurig (28.10.1993)
Haube der Bautzner Tracht aus Obergurig (um 1930)
Wohnhaus in Obergurig (28.11.1993)
Mühlstein und Mahlwerk einer Schrotmühle in Obergurig (28.10.1993)
Getreidemühle in Obergurig (27.11.1993)
Die Böhmische Brücke in Obergurig (Herbst 1956)
Wohnhaus mit Oberlaube in Obergurig (28.10.1993)
Schrotmühle in Obergurig (27.11.1993)

weitere Fotos aus Gurig, Ober- im Bildarchiv