Sie sind hier:

Dölzschen

sw Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden | 228m


51.0238° | 13.6863° TK25: 4948

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 18. Jh.: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Rundplatzdorf Block- u. Blockgewannflur, 214 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1547/52: 9 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 10 Hufen
  • 1764: 12 besessene(r) Mann, 10 Hufen je 6 Scheffel
  • 1834: 180
  • 1871: 329
  • 1890: 964
  • 1910: 1273
  • 1925: 2262
  • 1939: 3267

  • 1834: Römisch-Katholisch 3
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 1509
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 1
  • 1925: Römisch-Katholisch 66
  • 1925: andere 196

Verlinkungen

51.0238° | 13.6863° TK25: 4948

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1552: Domstift Meißen
  • 1606: Domstift Meißen
  • 1696: Rittergut Pesterwitz
  • 1764: Rittergut Pesterwitz

Kirchliche Organisation

nach Dresden gepfarrt (Kreuz- u. Frauenkirche) 1752 u. 1837, nach Pesterwitz 1930, seit 1949 nach Plauen - 2001 zu KG Dresden-Plauen

Ortsnamenformen

  • 1144: Deltsan (CDS II 1 Nr. 48)  
  • 1284: Delchene
  • 1311: Telschen
  • 1350: Telzcen (nicht: Celczen)
  • 1378: Teltzschen (RDMM 266)
  • 1445/47: Telczschin
  • 1547: Deltzschen (HOV)
  • 1590: Töltzschen (OV)
  • 1768: Döltzschen
  • 1875: Döltzschen (Dölzschen)

Literatur

Verlinkungen