Kollm, Weiß- | Běły Chołmc

ö Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Tiegling
1978: Riegel eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Hermsdorf/Spree, Litschen, Steinitz, Bärwalde (1) und Lohsa zu Lohsa

Ortsadel, Herrengüter
1536 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, gelängeähnliche Streifen- u. Gutsblockflur, 2244 ha

Bevölkerung

1777: 4 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 15 Häusler, 1825: 391, 1871: mit Ortst. 538, 1885: 554, 1905: 716, 1925: 771, 1939: 804, 1946: 1020, 1950: 1101, 1964: 1061, 1990: 948,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1536: Rittergut Weißkollm, 1777: Rittergut Weißkollm,

Kirchliche Organisation:

nach Lohsa gepfarrt [16. Jahrhundert] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Lohsa (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1495: Colmen , 1521: Colmen , 1551: Kulmen , 1569: Culmen , 1768: Weiß Collm , 1777: Colm (HOV) , 1831/45: Weiß-Colm, auch Weiß-Cullm ,

Literatur


51.41611111 14.39027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Weißkeißel
(31.8.2003)
Alte Durchgangsscheune in Weißkollm
(05.09.1996)
Ortsansicht in Lohsa
(06.09.2004)
Wohnhaus auf dem Mittelweg in Weißkollm
(29.09.1996)
Ehemaliges Gut in Weißkolm
(06.06.1996)
Ehemaliges Rittergut in Weißkollm
(29.09.1996)
Ortsansicht in Lohsa
(06.09.2004)
Rittergut Weißkollm
(06.09.2004)
Ehemaliges Rittergut in Weißkollm
(29.09.1996)
Wohnhaus in der Weißkollmer Dorfstraße
(05.09.1996)


weitere Fotos aus Kollm, Weiß- im Bildarchiv