Franken, Alt-

w Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1997: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut u. Schloss (exemtes Grundstück)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gutsblöcke u. gelängeartige Streifen, 128 ha

Bevölkerung

1547/52: 8 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 14 Hufen, 1764: 8 besessene(r) Mann, 14½ Hufen je 6 Scheffel, 1834: 266, 1871: 375, 1890: 256, 1910: 283, 1925: 262, 1939: 351, 1946: 353, 1950: 321, 1964: 280, 1990: 195,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 198, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 33, 1925: andere 28,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Domstift Meißen, 1590: Prok.-Amt Meißen, 1696: Rittergut Pesterwitz, 1764: Rittergut Pesterwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Pesterwitz gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Pesterwitz

Ortsnamenformen

1311: Aldin Vrankin , 1350: Aldenfranken , 1378: Aldinfranken (RDMM 265) , 1590: Alten Francken (OV) , 1791: Alt Franken ,

Literatur

  • HONB, I 269
  • BKD Sa, 24, 1

51.03444444 13.64555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ansicht des Striezelmarktes
(16.12.2002)
Schaufensterdekoration in Dresden
(14.12.2001)
Ansicht des Striezelmarktes
(17.12.2001)
Ansicht des Dresdner Stadtfestes 2003
(2003)
Ansicht des Dresdner Stadtfestes 2003
(2003)
Ortsansicht in Dresden mit Weihnachtsbeleuchtung
(14.12.2001)
Dresden Hauptbahnhof
(1982)
Ortsansicht in Dresden
(10.4.2002)
Ansicht des Striezelmarktes
(17.12.2001)
Friedhof in Dresden
(1982)


weitere Fotos aus Franken, Alt- im Bildarchiv